Welche Inhalte auf einer Website oder einem Social Media Account eines Restaurants stehen sollen

Warum Ihr als Restaurant eine Website haben sollt haben wir bereits in diesem Artikel erklärt. Und auch warum, diese immer Aktuell sein soll. Jetzt ist nur die Frage, welche Informationen auf Ihre Website sollen und welche nicht.

Es ist natürlich abhängig von dem Aufwand, den man mit der Website haben möchte, wie regelmäßig Updates gebracht werden sollen. Es ist immer von der Zielgruppe abhängig, die du im Internet ansprechen möchtest. Solltest du zum Beispiel versuchen eher junge Kunden anzusprechen würden wir empfehlen auch Instagram mit Posts zu bedienen.

Um dir eine einfachere Übersicht zu geben haben wir die Themegebiete voneinander durch Überschriften getrennt.

1. Wie mach ich das?

Solltest du eine Website besitzen, ist es sehr zu empfehlen diese aktuell zu halten und auch immer wieder Posts zu erstellen. Wie dies geht, ist von System zu System unterschiedlich, meistens verbirgt sich die Möglichkeit aber unter dem Menüpunkt „Blog“. Dort hast du dann die Möglichkeit einen Text mit Bildern, einer Galerie oder sogar einem Video niederzuschreiben. Natürlich sind dafür keine Vorkenntnisse erforderlich. Es ist vergleichbar mit dem Schreiben eines einfachen Word Dokuments.

2. Was soll auf die Website

Es ist natürlich abhängig von Restaurant zu Restaurant. Aber am besten macht sich meistens ein Bild von einem leckeren Gericht und dazu ein kurzer knackiger Text. Mit kurzen Sätzen und markante Schlagwörter. Der durchschnittliche Besucher hat oft keine Geduld Romane zu lesen, deswegen müssen die Informationen kurz und prägnant sein.

Eine weitere Möglichkeit wäre es nur Updates, die Ihr Restaurant betreffen zu Posten, das ist das mindeste, was wir empfehlen würden. Also zum Beispiel neue Gerichte oder spezielle Veranstaltungen.

3. Was soll auf Social Media, also Facebook und Instagram

Ersteinmal verhält es sich hier sehr ähnlich zur Website, du kannst und sollst die gleichen Themen auch auf Social Media ansprechen, wie auf deiner Website.

Was sich aber ändert ist, dass wir wirklich nur ganz kurze Sätze für Insagram empfehlen und den Einsatz von Hashtags am Ende des Posts, um besser gefunden zu werden.

Auch Fotos von Team und von den Küchen ist auf Social Media sehr gerne gesehen. Persönliches first so könnte man das Auftreten auf Social Media beschreiben. Aber nicht zu persönlich, private Angelegenheiten und politische Statements sind nicht immer eine gute Idee und gehören nicht zwangsläufig auf Social Media.